top of page

Was mich meine Notizen App über Mut gelehrt hat.

Für manch einen ist es ein Fotoalbum, für andere Social Media Beiträge, für mich ist es meine Notizen App. Und vermutlich gibt es keinen anderen Ort, welcher so viel über meine Gedanken, Themen und Ideen zu bestimmten Zeiten in meinem Leben zu erzählen hat.


Zurück gehen die Einträge auf meinem Handy bis 2013. Häufig nur ein Satz. Ein Wort. Eine kurze Erinnerung an mich selbst. Viele Einträge entstanden irgendwo auf dem Weg. Meistens unterwegs: Im Flieger, auf Reisen, während Spaziergängen oder am Flughafen (so auch heute wieder).


Eine dieser Notizen aus 2018 liest sich folgendermaßen:

Vulnerability is not a weakness. It's courage in its purest form. Emotional risk. It's the birthplace of growth. The seed for change. In opening up, we give ourselves the chance to connect and grow. In allowing ourselves to be vulnerable, we allow ourselves to be human.


Breathwork für ein mutiges Leben | Charlotte Weiterer

Mut ist Verletzlichkeit. Verbindung. Menschlichkeit.

Ein Thema, welches mich schon lange begleitet und immer wieder tief tauchen lässt. In die menschliche Psychologie, unsere Entwicklung und persönliche Geschichten.


Die Frage danach, was uns von dieser Verletzlichkeit abhält. Von Verbindung. Sei es zwischenmenschlich, mit der Welt oder auch uns selbst. Von radikaler Ehrlichkeit mit uns selbst.


Mut ist uns so zu zeigen, wie wir sind. In all unserer Menschlichkeit.

Mit all unseren blinden Flecken und dunklen Ecken. In all unserer menschlichen Unvollkommenheit und in all unserer Größe und Besonderheit.


Der Ort, an dem wir uns treffen.


Dies soll kein how-to Beitrag werden, sondern vielleicht eine einfache Erinnerung. Eine Erinnerung daran, dass es Mut erfordert ehrlich mit sich selbst zu sein. Mit sich selbst und anderen. Und, dass es die einzige Möglichkeit ist, um in Verbindung zu kommen.


Wie übst du Mut?

Ich spreche hier nicht über die heldenhaften Gesten oder großen Sprünge.


Wovon ich spreche sind die kleinen und unscheinbaren Momente. Momente, in denen wir vertrauen. In denen wir vielleicht ganz leise eine Entscheidung treffen. Momente, in denen wir ohne großes Aufsehen ehrlich zu uns selbst sind. Ein klares ja oder nein. Die Entscheidung unser Herz zu öffnen. Momente, in denen wir uns daran erinnern, dass wir uns für unseren eigenen Weg entscheiden dürfen.


Unser eigenes Herz halten können.


Wie oft nimmst du dir Zeit, um mit dir in den Austausch zu gehen?


Hinzuhören und abzugleichen, ob deine innere Stimme und deine äußeren Entscheidungen im Einklang sind?


Hast du eine Praxis, die Raum zum mutigen Fühlen schafft?

Während mich meine Notizen App regelmäßig an meine eigenen Gedanken und Ideen erinnert, ist es das Leben, welches dazu auffordert aktiv zu werden.


Es ist eine Sache zu wissen und eine andere zu fühlen.


Wie oft lässt du es zu deine mutige Menschlichkeit zu fühlen?


Aus Erfahrung ist dies häufig der Ort, der uns zurückhält. An dem es vielleicht etwas crunchy wird. Wenn wir erlauben zu fühlen. Oder vor allem auch nicht.


Wenn wir unser Innerstes zurückhalten, unsere innere Stimme ruhig halten.


Doch unser kognitiver Geist, unser Wissen, bringt uns nur so weit. Die wahre Magie liegt eine Stufe tiefer: Wenn wir beginnen unser Leben voll und ganz zu fühlen.


Create capacity to feel courageously a l i v e

Am 22. Mai 2024 treffen wir uns um 19:30 Uhr für 1,5 Stunden online:

Zum neugierig werden, zum fühlen, zum Energie bewegen.


Bist du bereit hinzuhören?


Hier findest du alle weiteren Infos zur Breathwork Session:





Egal, ob du absolut neugieriger Neuling oder erfahrener Breathworker bist - alle Level sind willkommen.



--------


Schreib mir wie immer gerne an hello@charlotteweiterer.com, falls du Fragen oder Impulse dazu hast. 💭


x Charlotte




Andere Beiträge, die dich interessieren könnten




14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page