top of page

Was ist eigentlich Nervensystemregulation?

Und 5 alltagstaugliche Tools für mehr Klarheit & Fokus.


Was bedeutet Nervensystemregulation?

Die Arbeit mit dem Nervensystem boomt. Zu Recht.

Wörter wie Vagusnerv, Polyvagal Theorie oder Nervensystemregulation haben es definitiv in den Mainstream geschafft. Und das ist gut so. Und gleichzeitig kann es eine gewisse Verwirrung oder Verunsicherung mit sich bringen.


In diesem Blogpost möchte ich genau darüber sprechen:


  • Was bedeutet Nervensystemregulation?

  • Warum Stress nicht das Problem ist

  • und wie uns diese Informationen dabei helfen, das Steuer des Lebens wieder selber in die Hand zu nehmen.


📍Bevor wir beginnen, möchte ich an dieser Stelle noch auf eine Sache hinweisen:

So schön es wäre, aber es gibt ihn nicht. Den einen, goldenen Weg, welcher uns für immer von allen Problemen befreit. Genau so wenig habe ich einen 5-Schritte Plan für dich. Die Arbeit mit dem Nervensystem sieht von Person zu Person unterschiedlich aus.. jede Geschichte ist anders. Und jeder Heilungsweg individuell.


Mein Ziel ist es vor allem, dir zu zeigen, dass Veränderung möglich ist. Dir auf diesem Weg Informationen an die Hand zu geben, welche dich vielleicht inspirieren. Dich daran zu erinnern, dass dein Wohlbefinden nicht von irgendwem "da draußen" abhängig ist und du aktiver Bestandteil dieser Arbeit bist - und, dass du diesen Weg nicht alleine bestreiten musst.


Let's begin:


Was bedeutet denn nun Nervensystemregulation?

Um es kurz zu machen: Ein reguliertes Nervensystem ist in der Lage flexibel zwischen Zuständen von Spannung und Entspannung hin- und herzupendeln und vor allem immer wieder zurück zu kommen. Zurück in einen Zustand der Verbindung und Sicherheit.


Die Polyvagal Theorie beschreibt diesen Zustand als ventralen Parasympathikus. Unser soziales Kontaktsystem. Ein Zustand, in welchem es uns leicht fällt mit anderen in Verbindung zu kommen, uns zu konzentrieren oder auch Empathie zu empfinden. Verbunden mit unserer Intuition und unseren Wünschen. Klingt gut, oder? 🧬✨


Nervensystemregulation bedeutet nicht, dass wir nie wieder Stress erfahren oder getriggert werden (das wäre zwar schön, aber nicht realistisch). Vielmehr ist es eine gute Verankerung in uns selbst und unserem ventral vagalen Zustand. Ein neuer Umgang mit herausfordernden Situationen oder Stressoren, sodass uns diese nicht mehr völlig aus der Bahn werfen.


Für mich persönlich bedeutet es, das Leben zu treffen.

Raum für alle Erfahrungen und Erlebnisse zu schaffen.

Beweglich zu bleiben.


Die volle Präsenz fürs Leben.

Egal, ob in herausfordernden oder auch den großen Momenten.


Warum Stress nicht das Problem ist.

Hans Selye (aka. the godfather of stress) beschreibt es folgendermaßen:

"Life is largely a process of adaptation to circumstances in which we exist. The secret to health and happiness lies in the successful adjustment to the ever-changing conditions on this globe."


Es geht also weniger darum, was uns stresst und aus der Verbindung holt, sondern wie wir darauf reagieren. Ob wir die Kapazität haben, mit den Wellen des Lebens zu surfen oder stecken bleiben in Kampf, Flucht oder Freeze Verhalten.


💥 Stress an sich ist eigentlich nur eine nicht spezifische Antwort unseres Körpers auf Veränderung..


Wenn wir über Stressreduktion sprechen, geht es also weniger darum jegliche Stressoren aus dem Leben zu verbannen, 24/7 zu meditieren und auf eine einsame Insel zu ziehen, sondern unsere Kapazitäten bzw. unser Stresstoleranzfenster zu vergrößern.



Meeting what is, oder: Die Arbeit mit dem Nervensystem.

Ob wir es bewusst wahrnehmen oder nicht: Wir reagieren ständig auf das Leben.


Auf die Dinge um uns herum, unsere Mitmenschen, unsere Umgebung und und und..

Wir sind in einer konstanten Beziehung mit dem Leben. Und je mehr wir mit diesem in Verbindung kommen können, desto einfacher wird es uns fallen dieses zu verarbeiten.


Die Nervensystemarbeit erlaubt Raum, um verschiedene Zustände des Nervensystems zu erforschen. Neugierig kennenzulernen. Und bietet verschiedene Tools, um zurück in Verbindung zu kommen. Aufmerksam zu werden.


In einer gemeinsamen 1:1 Arbeit hast du die Möglichkeit genau hiermit in Kontakt zu kommen. Deinen verschiedenen Nervensystemzuständen, deinen Körperempfindungen und damit dem Leben.


Take a deep breath und erfahre hier noch mehr über das Nervensystem und somatisches Coaching:








🙌🏼 5 alltagstaugliche Tools für dein Nervensystem:


Es muss nicht immer die mehrstündige Morgenpraxis sein. Ich mag es pragmatisch und einfach. Probier diese Tools für dein Nervensystem aus und lass mich wissen, was deine liebsten Tools sind.


  1. Nimm dir einen Moment, um deine Füße gut geerdet auf dem Boden zu spüren. Ganz egal, wo du gerade bist.

  2. Trink ein großes Glas Wasser und gib deinem Körper die Flüssigkeit, die er braucht.

  3. Finde einen guten Stand und pendele deine Arme von links nach rechts (https://www.youtube.com/watch?v=5OxmCNDLsLc&t=44s)

  4. Schick deine Einatmung bis in deinen Bauchraum und erlaub dir deine Ausatmung etwas länger werden zu lassen.

  5. When all else fails: Dance it out.


🌱 Wenn du nach individueller Begleitung suchst, dann schreib mir gerne vertraulich und direkt an hello@charlotteweiterer.com - gemeinsam finden wir heraus, wie eine Zusammenarbeit durch somatisches Coaching oder auch Breathwork aussehen kann.


x Charlotte



PS: Wenn du lieber in deiner eigenen Geschwindigkeit mehr über dein Nervensystem lernen möchtest, lade ich dich ein dich unverbindlich auf die Warteliste für meinen Nervensystem Kurs Homecoming einzutragen. Wir starten voraussichtlich im Spätsommer 2024!




Andere Blogbeiträge, die dich interessieren könnten..


29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page